SCHULJAHR 2018 / 2019

DER DONAUKURIER BERICHTET ÜBER UNSERE SCHULE

Texte und Bilder: Martin Wallner

31.05.2019 Friday for future

„Friday for future“ war am Freitag nach Christi Himmelfahrt an der Grund- und Mittelschule Großmehring angesagt. Die Initiative ging dabei aber nicht von den Schülern aus, sondern Rektor Gerd Zettel hatte den Vorschlag dazu gemacht. Das Kollegium und die Schüler waren sofort begeistert. Aber im Unterschied zu den Städten, in denen seit Monaten an den Freitagen Schülerdemonstrationen stattfinden und Unterricht ausfällt, wurde in Großmehring dieser Freitag als Umwelttag aktiv genutzt. Unterschiedliche Projekte standen dabei auf dem Programm. So befassten sich manche Klassen mit dem Thema „Wiese und Pflanzen“, andere wurden am Weinzierlweiher anschaulich über das Thema „Fische“ informiert. Eine Klasse war zu Gast bei einem Imker und die übrigen Klassen sammelten aktiv Müll ein. Was da an Flaschen, Scherben, Papieren, Tüten und sonstigem Unrat in der freien Natur, an Spielplätzen, an der Bergkapelle oder einfach am Straßenrand gefunden wurde, erschreckte viele Schüler. „Das kann man doch nicht einfach so wegwerfen, das ist Umweltverschmutzung!“, äußerten sich die Kinder bestürzt.

Sie selbst wollen das nicht so machen, damit die Umgebung für die Zukunft sauber bleibt!

30.04.2019 Verabschiedung

Herta Zauner, die Leiterin der Mittagsbetreuung an der Großmehringer Grund- und Mittelschule, wurde am 30.April, ihrem letzten Arbeitstag in den Ruhestand verabschiedet. Rektor Gerhard Zettel (li.) und Bürgermeister Ludwig Diepold bedankten sich mit einem Blumenstrauß bei der „Mutter der Mittagsbetreuung“, wie der Bürgermeister sie bezeichnete. Seit September 1999 leitete sie die Einrichtung, unterbrochen nur im Jahr 2007, als sich lediglich zwei Kinder angemeldet hatten. „Es war eine schöne Zeit, die mir viel Freude bereitet hat,“ blickte Herta Zauner gerührt zurück. Langweilig wird es ihr im Ruhestand nicht werden. Das sechste Enkelkind wird bald geboren und ungelesene Bücher liegen auch schon zu Hause bereit.

27.03.2019 Projekt Wuff

Die drei zweiten Klassen der Grund- und Mittelschule Großmehring lernten das Schulungsprojekt „Hallo WUFF – Sicheres Verhalten rund um den Hund“ kennen.

Beate Tomulla aus Eichstätt, die Leiterin des Wuff-Projekts, nennt als Hauptziel ihres Projekts, den Kindern ein sicheres Verhalten bei der Begegnung mit einem Hund zu vermitteln und damit Unfälle zu vermeiden. Dazu müsse man aber zuerst die „Denkweise“ von Hunden kennenlernen, um so die Angst vor Hunden zu verringern und Fehlverhalten in der Nähe von Hunden zu vermeiden.

„Was wir Menschen als freundlich erachten – lächeln, Blickkontakt, anfassen, umarmen aufeinander zugehen – bedeutet in der Hundewelt eine starke Provokation, auf die der Hund mit Angst und Aggression reagieren kann,“  erklärte Frau Tomulla.

Umgekehrt seien von Menschen aus Abwehr oder Angst gezeigte Verhaltensweisen wie Schreien, Kreischen, schnelle Bewegungen oder Davonlaufen in der Hundewelt deutliche Aufforderungen zum Spielen.

Mit Unterstützung durch den Holzhund Wuff und den Stoffhund Wolf brachte Frau Tomulla den Kindern spielerisch bei, wie man die Körpersprache eines Hundes erkennen und seine Stimmung richtig einschätzen und sich demnach richtig verhalten kann. „In einem Notfall – ein frei laufender Hund kommt auf uns zu – sollen wir stehen bleiben, die Arme verschränken, hochschauen und uns wegdrehen – wir machen uns unsichtbar und der Hund verliert sein Interesse an uns“, zeigte sie das richtige Verhalten auf, das den Hund weder herausfordert noch zum Spielen animiert.

Ist der Besitzer des Hundes aber dabei, ist nach Absprache aber eine vorsichtiges Beschnuppern und Annähern möglich. „Dabei müsst ihr aber immer die Reaktion des Hundes beobachten“, gab sie den Kindern mit auf den Weg.

Eindrucksvolle Filmaufnahmen rundeten die Schulung ab. Sie zeigten den Kindern, wie sie typisches Hundeverhalten einschätzen können.

Eine Urkunde und einen Hund zum Basteln gab es für die Schüler am Ende der Vorführung. Finanziert wurde das Projekt vom Elternbeirat der Schule.

28.02.2019 FASCHING

Faschingsstimmung herrschte am Unsinnigen Donnerstag an der Grund- und Mittelschule Großmehring. Die Schüler durften verkleidet in die Schule kommen. Zaubertricks, Spiele, Filme und lustige Lieder standen in den ersten beiden Stunden auf dem Stundenplan. Nach der Pause heizte DJ Benni den Schülern ein. Mit  Spaß- und Bewegungsliedern und einer Polonaise unterhielt er sie in der Aula und animierte sie zum Mitmachen, Mittanzen und Mitsingen. Finanziert wurde der DJ vom Elternbeirat.

14.02.19 Schäffler in der Schule

Eine willkommene Abwechslung in den Schulalltag der Großmehringer Grund- und Mittelschule brachten die drei Großmehringer Jungschäffler Lukas Haimerl, Valentin Batz  und Theo Heinrichsberger. Zusammen mit den Nachwuchsclowns Mia Seidenschwarz und Fiona Filser besuchten sie in ihrer Tracht alle Klassen und erklärten ihren Schulkameraden die historischen Hintergründe des Schäfflertanzes. Auch eine kurze Tanzvorführung durfte da natürlich nicht fehlen. Zum Abschluss sangen sie mit kräftiger Stimme alle vier Strophen des Großmehringer Schäfflerliedes.

13.02.19 Maibaum

Für Rektor Gerhard Zettel stand kürzlich eine außergewöhnliche Arbeit auf dem Stundenplan: Ein neuer Maibaum für den Schulhof musste ausgesucht und gefällt werden. Zusammen mit Bürgermeister Ludwig Diepold, Hausmeister Sepp Müller, dem ehemaligen Lehrer Hans Seidl und Mitarbeitern des Bauhofs ging es ans Werk. Die Wahl fiel auf eine 24,5 Meter hohe Fichte, die vom 3.Bürgermeister Josef Sonner gespendet wurde. Sie wird im Frühjahr in eine Halle zur Trocknung gebracht und voraussichtlich 2020 im Pausenhof aufgestellt.

05.02.19 Wintersporttag

Die Schneetage nutzten einige Klassen der Grund- und Mittelschule Großmehring zu einem Wintersporttag. Auf dem Schlittenberg bei der Nibelungenhalle hieß es „Aus der Bahn“. Mit ihren Holz- und Plastikschlitten hatten die Kinder bei ihren „gewagten Abfahrten“ viel Spaß, auch wenn es zu einigen glimpflichen Stürzen kam. Schneeballzielwerfen, eine Schneeballschlacht und das Bauen von Schneemännern standen an diesem Tag ebenfalls auf dem Stundenplan!

Nach einigen Stunden an der frischen Luft schmeckte die Brotzeit anschließend besonders gut.

19.12.18 Feuerwehr

Die dritten Klassen der Grund- und Mittelschule Großmehring besuchten im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Großmehring. Hier konnte im Unterricht bereits erworbenes Wissen in der Praxis anschaulich vor Ort betrachtet und erkundet werden. Markus Dietrich erzählte viel Interessantes über die Aufgaben der Feuerwehr und beantwortete Fragen der Schüler.

12.12.18 Weihnachtsfeier

Emely Haimerl spielte gekonnt mit ihrer Trompete, Kathrin Selig begleitete sie auf der Klarinette

Die diesjährige Adventfeier der Grund- und Mittelschule Großmehring fand wieder in der Wolfgangskirche statt. Rektor Gerhard Zettel freute sich in seiner Begrüßung über die große Zuhörerzahl: „Das sind ja knapp 1000 Menschen hier!“ 

Mit dem Lied „Der Trommelmann“ eröffnete der Schulchor die Darbietungen der Schüler. Ein Cajon und zwei Handtrommeln sorgten dabei für den Trommelrhythmus. Die Flötengruppe aus den Klassen 3a und 3b spielte schwungvoll „Rudolph, the Red Nosed Reindeer“. Turbulent ging es dann bei der Aufführung der Schulspielgruppe zu. „Weihnachtsmann und Weihnachtssohn“ hieß das Stück, das Schüler der dritten bis fünften Klassen vorführten. Da musste sogar die Polizei eingreifen, um die gestohlenen Säcke der Weihnachtsmänner wiederzubeschaffen und die Geschenke der Kinder zu retten.

„Kinderaugen leuchten“ sangen die Kinder des Schulchors mit kräftiger Stimme bei ihrem zweiten Auftritt. Drei Weihnachtslieder brachte Emely Haimerl (Klasse 4b) überzeugend und tonrein mit ihrer Trompete  zu Gehör. Bei den Wiederholungen kam der weiche Klang der Klarinette hinzu, gespielt von der Lehrerin Kathrin Selig.

Das afrikanische Weihnachtslied „Hambani kahle“ trug anschließend der Lehrerchor vierstimmig vor, ehe das gemeinsam gesungene „Leise rieselt der Schnee“, - am Keyboard begleitet vom Rektor Gerhard Zettel -  die Feier beendete. Langanhaltender Beifall belohnte die Schülerinnen und Schüler für das knapp 60-minütige unterhaltsame Programm.

Im Anschluss an die Vorführungen in der Kirche verköstigte der Elternbeirat Kinder und Zuhörer auf dem Kirchenvorplatz mit Speisen und Getränken.

12.12.2018 Gewaltpräventionstraining

Ein Gewaltpräventionstraining fand kürzlich für die Klassen zwei bis fünf der Grund- und Mittelschule Großmehring statt. Markus Dietrich, Elternbeiratsvorsitzender und seit 15 Jahren im Kampfsport aktiv, vermittelte den Kindern in Theorie und Praxis Grundfertigkeiten und Handlungsmuster zur Deeskalation und Gewaltvermeidung, aber auch Verteidigungsformen in Notsituationen. Respekt vor dem anderen stand dabei ebenso im Vordergrund wie ein lautes „NEIN“ oder „HILFE“ bei Gefahr. Jeweils zwei Stunden pro Klasse dauerte das Training. Die stellvertretende Schulleiterin Isabella Dirscherl bedankte sich bei Dietrich mit einem kleinen Geschenk. Markus Dietrich ist auch Karateabteilungsleiter beim TSV Großmehring.

06.12.2018 Nikolaus

Voller Spannung warteten die Erstklasskinder der Grund- und Mittelschule Großmehring am 6.Dezember auf den Nikolaus. Mit lautem Klopfen betrat er die drei Klassenzimmer! Er erinnerte an den heiligen Nikolaus, wusste aber auch viel Positives über die Schüler zu berichten. Mit Gedichten und Liedern bedankten sie sich bei ihm. Abschließend erhielten die Kinder vom Nikolaus kleine Säckchen, mit Nüssen, Mandarinen und kleinen Schokonikoläusen gefüllt.

28.11.2018 Spendenaktion

Mit großem Eifer beteiligten sich die Schüler der Grund- und Mittelschule Großmehring wieder an der weihnachtlichen Spendenaktion zugunsten der Rumänienhilfe „Carei“. Im Beisein von Rektor Gerhard Zettel und Hausmeister Josef Müller übergaben sie 136 schön verzierte Weihnachtspäckchen an Anton Welser, dem Koordinator dieser Aktion. Das sind 25 mehr als letztes Jahr. Demnächst wird Welser wieder nach Carei aufbrechen, das 1100 km von Großmehring entfernt an der rumänisch/ungarischen Grenze liegt, und dort die gespendeten Spielsachen, Hygieneartikel, Schulsachen, Multivitamintabletten, Handschuhe, Mützen und Süßigkeiten an Schulkinder, Kindergärten, Behindertenheime und bedürftige Familien verteilen. „Wir können und wollen die Welt nicht verändern, wohl aber einzelne menschliche Schicksale zum Besseren wenden!“, ist das Motto  der Rumänienhilfe Carei.

27.11.2018 Igelexpertin

Die Igelexpertin Mandy Steinmann besuchte die drei zweiten Klassen der Grund- und Mittelschule Großmehring. Mitgebracht hatte sie Felix, einen zwei Monate alten Igel, den ein Schüler hilflos gefunden hatte, als er etwa zwei Wochen alt war. Er brachte ihn zu Mandy Steinmann, die sich seit vielen Jahren um hilflose Igel kümmert. „Derzeit sind acht Igel bei mir. Die jungen sind im Wohnzimmer, da sie mindestens 20 Grad Wärme brauchen,“ berichtet sie. Die älteren kann sie dann schon im Keller aufbewahren. Mandy Steinmann versorgt sie mit Fressen und Trinken, aber auch mit Streicheleinheiten.

Die Zweitklässler lauschten gespannt den Ausführungen der Expertin, stellten aber auch selbst viele Fragen. „Jetzt weiß ich, dass Igel sehr, sehr nützliche Tiere sind,“ sagt Kilian nach der ungewöhnlichen Schulstunde. Sie endete mit einer vorsichtigen Streicheleinheit von allen Schülern für den nun nicht mehr ganz so ängstlichen Felix.

Wer Fragen zu Igeln hat, kann sich jederzeit an Mandy Steinmann in Großmehring, Theresienstraße 5, wenden.

17.10.2018 zahnärztin

Alle 12 Klassen der Grund- und Mittelschule Großmehring erhielten kürzlich Besuch von der Zahnärztin Dr. Christina Buchbinder aus Eichstätt. Sie klärte die Schüler über eine zahnfreundliche Ernährung auf, gab ihnen hilfreiche theoretische und praktische Tipps für eine gute Zahnpflege und beantwortete die zahlreichen Fragen der Kinder. Dabei erfuhren sie, dass die Ärztin noch nie ein Loch in den Zähnen hatte: „Meine Mutter legte immer viel Wert auf das Zähneputzen!“ Abschließend bekamen die Schüler noch eine Zahnbürste und eine Zahncreme als Geschenk mit nach Hause.

12.10.2018 Grundschulaktionstag-Handball

Ein Handball-Grundschulaktionstag stand für eine zweite und eine vierte Klasse der Grund- und Mittelschule Großmehring kürzlich auf dem Stundenplan. Der Handballabteilungsleiter des MTV Ingolstadt Norbert Hartmann war zusammen mit seinen beiden Spielern Andrei Macovci und Matei Serban – zwei ehemalige rumänische Erstligaspieler – sowie Maxi Hauser nach Großmehring gekommen, um den 51 begeisterten Schülern mit einem Schnuppertraining Freude am Handball und am Sporttreiben insgesamt zu vermitteln. Abwechslungsreiche Ballübungen, Dribblings, Tor- und Sprungwürfe sowie kleine Spiele standen auf dem Programm. Mit Urkunden und Freikarten für die Heimspiele des MTV wurden die Kinder für ihren Einsatz belohnt.

Der Aktionstag wurde vom Deutschen Handballbund initiiert und durch den Bayerischen Handballbund und seine Mitgliedsvereine in die Tat umgesetzt.

10.10.2018 Lesestart

Die 72 Großmehringer Erstklasskinder erhielten kürzlich ein Lesestart-Set überreicht. „Lesestart“ ist ein bundesweites Leseförderprogramm, das Familien mit Erstklasskindern unterstützen soll. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Kern der Initiative bilden die kostenfreien Lesestart-Materialien mit einem altersgerechten Buch sowie einem mehrsprachigen Ratgeber mit Tipps und Informationen zum Vorlesen und Erzählen im Familienalltag.

10.09.2018 Neue Lehrerinnen und Lehrer an der Grund- und Mittelschule

P1070804.JPG - 2,96 MB

Rektor Gerhard Zettel  konnte einige neue Lehrkräfte an der Grund- und Mittelschule Großmehring begrüßen. Darja Langguth übernimmt die Klasse 1 a. Kathrin Selig ist die Lehrerin der 5.Klasse, die erstmals nach mehreren Jahren wieder in Großmehring zustande kam. Michaela Wagner hält insgesamt 12 Stunden in verschiedenen Klassen. Als Lehramtsanwärter kommt Benjamin Brand an die Großmehringer Schule.

Insgesamt besuchen heuer 282 Kinder die Großmehringer Grund- und Mittelschule. Davon sind 72 Schulanfänger, 23 Schüler sind in der 5.Klasse. Die Klassen 1, 2 und 3 werden dreizügig geführt, die 4.Klasse zweizügig. Da Konrektor Edgar Mayer Großmehring verlassen hat – er wurde Schulleiter der Stammhamer Grundschule -,  übernimmt Isabella Dirscherl für ein Schuljahr kommissarisch die Aufgaben der stellvertretenden Schulleitung.

 Foto: v.li.Rektor Gerhard Zettel, Darja Langguth, Kathrin Selig, Michaela Wagner, Benjamin Brand

11.09.2018 Der 1. Schultag

Etwas aufgeregt, aber doch auch voller Vorfreude verfolgten die 72 Schulanfänger an der Grund- und Mittelschule Großmehring die kleine Begrüßungsfeier in der Aula. Rektor Gerhard Zettel versprach den Schulanfängern, dass er immer ein offenes Ohr und Zeit für sie haben werde. Mit großen Schultüten schwer bepackt lauschten die ABC-Schützen zusammen mit vielen Eltern, Großeltern und Geschwistern den Reden des 2.Bürgermeisters Helmut Sielaff und des Elternbeiratsvorsitzenden Markus Dietrich sowie der gesanglichen Darbietung der Klasse 2 b, ehe sie in die drei ersten Klassen aufgeteilt wurden. Dort verbrachten sie dann mit vielfältigen Aktivitäten ihren ersten Schultag, während die Eltern vom Elternbeirat in der Aula verköstigt wurden und Zeit fanden, miteinander ins Gespräch zu kommen.

21.09.2018 Sicherheit im Straßenverkehr

Bürgermeister Ludwig Diepold (hi.re) und die stellvertretende Konrektorin Isabella Dirscherl (hi.2.v.re.) verteilten zusammen mit den Klassenleitern – hier Edith Mayer  von der Klasse 1 b (hi.li.) -  an alle 72 Erstklasskinder der Grund- und Mittelschule Großmehring leuchtend gelbe Wollmützen. Diese Aktion wird von der Sparkasse und der Verkehrswacht gesponsert und soll helfen, die Gefahren für die Kinder im Straßenverkehr besonders in der dunklen Jahreszeit zu verringern.

21.09.2018 Neue Treppe

 

Auf Anregung von Georg Sterler wurde von der Mozartstraße aus eine neue Treppe zum Großmehringer Schulgelände gebaut. „Es war für die Schüler immer gefährlich, entlang der Zweifachturnhalle zum Pausenhof zu gelangen, da hier ein Parkplatz und eine Zufahrt, aber kein Gehweg angelegt ist,“ erläutert der Anwohner seine Gründe. Der Gemeinderat stimmte dem Anliegen zu und die Baufirma machte Überstunden, so dass Bürgermeister Ludwig Diepold (re.) und Rektor Gerd Zettel rechtzeitig zu Schulbeginn die Treppe freigeben konnten.

Zum Seitenanfang