SCHULJAHR 2020 / 2021

DER DONAUKURIER BERICHTET ÜBER UNSERE SCHULE

Texte und Bilder: Martin Wallner

GS gut aufgestellt

„Rechtzeitig zu Beginn des Distanzunterrichts in Bayern ist die Grund- und Mittelschule Großmehring digital gut aufgestellt“, freut sich der Rektor der Schule, Gerhard Zettel. So ist im vergangenen Jahr auch unter Mithilfe des Elternbeirats in dieser Hinsicht einiges an der Schule passiert. So haben seit kurzem alle Klassenzimmer einen Internetzugang, was nicht ganz einfach war und die zuständige Elektrofirma immer wieder vor Herausforderungen stellte. Aber jetzt sind alle „online“, was hoffentlich bald auch wieder im Schulunterricht eingesetzt werden kann. Dazu wurden kurz vor Weihnachten auch 30 neue Laptops für die Schule angeschafft.

Besonders stolz ist Rektor Gerhard Zettel auf den „Schulmanager“, eine digitale Plattform, die von Schulleitung, Lehrern und Eltern be- und genutzt werden kann. „Unsere Konrektorin Stephanie Hartl hat sich hier sehr engagiert und weithin informiert, um die für Großmehring bestmögliche Plattform zu finden,“ stellt der Rektor heraus. Eltern können sich hier online zu Elternsprechtagen und Sprechstunden eintragen, ihre Kinder bei Krankheit entschuldigen oder einfach auch Nachrichten schreiben. Lehrer können Lerninhalte bereitstellen, was besonders beim gegenwärtigen  Distanzunterricht von Vorteil ist. Von großem Nutzen ist auch, dass Elternbriefe jetzt digital versendet werden können. „Was wir hier an Papier sparen, ist bemerkenswert“, freut sich Zettel. Die Akzeptanz bei den Eltern ist groß. Über 95 Prozent aller Eltern haben sich schon beim „Schulmanager“ angemeldet. Ein Grund dafür ist sicherlich auch die einfache, übersichtliche Bedienung.

„Und wenn nicht alles sofort klappt, wie am ersten Tag nach den Weihnachtsferien, sind die Mitarbeiter sofort im Einsatz, um Abhilfe zu schaffen,“ berichtet Stephanie Hartl.

Knapp 50 000 Euro stellte die Gemeinde Großmehring für die Digitalisierung der Schule zur Verfügung, die verschiedenen Förderungen vom Freistaat und der Bundesregierung nicht eingerechnet.

Die Schule half der Gemeinde auch noch sparen, indem sie die Videokonferenzen nicht über den „Schulmanager“ laufen lässt – das wäre kostenpflichtig-, sondern auf das kostenlose Videokonferenzsystem des Landkreises Eichstätt „BigBlueButton“ zurückgreift.

„Trotz Distanzunterricht und Digitalisierung – der normale, herkömmliche, präsente Schulunterricht mit Lehrern und Mitschülern ist durch nichts zu ersetzen“, hofft Rektor Zettel auf eine baldige Rückkehr der Schüler in die Schule.

Kerzen

Als kleines Dankeschön für ihre nicht immer einfache Arbeit im Coronajahr 2020 überreichte der Großmehringer Rektor Gerhard Zettel 50 Kerzen an das Lehrerkollegium und das Hauspersonal an der Grund- und Mittelschule. „Ich habe die Kerzen eigens bei der Lebenshilfe in Ingolstadt gießen lassen, die ja in diesem Jahr auch viel weniger Einnahmen zu verzeichnen hat,“ stellte der Rektor einen weiteren sozialen Aspekt dieser Aktion heraus. Auf dem Bild nehmen Manuela Stech (Mitte) und Martina Danner stellvertretend für das Lehrerkollegium die Kerzen entgegen. 

Laptops

30 neue Laptops konnte der Rektor der Grund- und Mittelschule Großmehring, Gerhard Zettel, kürzlich entgegennehmen. Sie können für Schüler als Leihgeräte für zu Hause zur Verfügung gestellt werden, aber auch im Klassenunterricht eingesetzt werden. 17 000 Euro kosteten die Geräte. Das Geld stammt größtenteils aus der digitalen Bildungsoffensive des Freistaats Bayern. Die dazu nötige Software (z.B. das Office-Paket) und eine begleitende Hardware wurden von der Gemeinde Großmehring finanziert. Mit dem Rektor freuen sich die Lehrerinnen Sybille Kraus (li.) und Vanessa Grund über dieses „Weihnachtsgeschenk“ für die Schule.

Verabschiedung

Ganz anders als sie es sich vorgestellt hatte verlief die Verabschiedung der Grundschullehrerin Bärbel Bauer an der Grund- und Mittelschule Großmehring. Mit vielen aktuellen und ehemaligen Kolleginnen und Kollegen wollte sie ihr Eintreten in den vorzeitigen Ruhestand feiern, doch Corona machte einen Strich durch dieses Vorhaben. So waren nur Rektor Gerhard Zettel, Bürgermeister Rainer Stingl und ihre Kollegin und Freundin Edith Mayer im Lehrerzimmer zu einer kleinen Feierstunde versammelt.

Bärbel Bauer blickte dabei emotional auf  31 Lehrerjahre zurück. Ihre „wunderschöne“ Lehramtsanwärterzeit verbrachte sie in Amberg, ehe sie in eine Brennpunktschule nach Erding versetzt wurde. „Das war eine harte Zeit, aber ich habe viel dabei gelernt“, erinnert sie sich. Nach ein paar Jahren in Ringsee –„dort hatte ich den strengsten Rektor in meiner Laufbahn“ – kam sie 1996 an die Großmehringer Schule, wo sie bis jetzt in ihrem „zweiten Wohnzimmer“ stets dritte und vierte Klassen unterrichtete. „Es war immer der richtige Beruf für mich, mit vielen schönen Erlebnissen mit den Schülern und auch dem Lehrerkollegium, aber jetzt bin ich tiefenentspannt!“, beendete sie ihre Rückschau. Rektor Gerhard Zettel bezeichnete sie als „Urgestein“ an der Großmehringer Schule, die „streng und kinderlieb zugleich war“. Weiter erwähnte er ihre Tätigkeit als Praktikumslehrerin und als Zweitprüferin für Deutsch an den Unis in München und Eichstätt. „Du hast immer Arbeit und Lebensfreude in Einklang gebracht. Dein Lachen, ein Markenzeichen von dir, werden wir im Lehrerzimmer vermissen!“, sagte Zettel. Die Organisation des jährlichen Lehrervolleyballturniers wird Bärbel Bauer nach Angaben des Rektors aber weiterhin durchführen. Bürgermeister Rainer Stingl hob in seinen Dankesworten den Oberpfälzer Dialekt der Lehrerin hervor: „Schön, dass du ihn nie abgelegt hast!“

Mit einem kleinen Imbiss endete die Corona reduzierte Feier.

Erntealtar

Vor dem Altar der St.Wolfgangskirche  haben auch heuer wieder Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Großmehring den Erntedankaltar errichtet. Große und kleine Kirchenbesucher kommen immer wieder in die Kirche, um das gelungene Werk zu bewundern. Hier betrachtet die Klasse 4 a der Grund- und Mittelschule Großmehring im Rahmen des Religionsunterrichts die wunderschön angerichteten Früchte der Natur.

Mützen

Rektor Gerhard Zettel (re.) verteilte an alle 61 Erstklasskinder der Grund- und Mittelschule Großmehring leuchtend orange Wollmützen. Sie sind eine Spende der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“. Die Mützen sollen helfen, die Gefahren für die Kinder im Straßenverkehr besonders in der kommenden dunklen Jahreszeit zu verringern. Auf dem Bild die Klasse 1 c mit ihrer Lehrerin Vanessa Grund.

Wandertage

Zwar dürfen jetzt an den Schulen wieder Wandertage abgehalten werden, aber in Coronazeiten anders als sonst. An der Grund- und Mittelschule Großmehring gab es deshalb keinen gemeinsamen Wandertag, sondern die 12 Klassen wanderten jeweils alleine, an verschiedenen Tagen und zu unterschiedlichen Zielen. Eine 2.Klasse suchte sich das Naturdenkmal „Demlinger Steinbruch“ als Ziel aus.

 

Neue Lehrer

Rektor Gerhard Zettel (2.v.re.) konnte zusammen mit der Konrektorin Stephanie Hartl (re.) vier neue Lehrkräfte an der Grund- und Mittelschule Großmehring begrüßen. Vanessa Grund (v.li.) übernimmt als mobile Reserve die Klasse 1c. Manuela Stech gibt in verschiedenen Klassen Musik und Sport. Kathrin Paris-Werz unterrichtet evangelische Religion, HSU und Deutsch. Der Lehramtsanwärter Max Mack ist Klassenleiter für die Klasse 3a.

1. Schultag

Anders als sonst gestaltete sich in diesem Jahr der 1.Schultag an der Grund- und Mittelschule Großmehring. Coronabedingt wurden die 61 ABC-Schützen diesmal klassenweise in einem halbstündigen Abstand von Rektor Gerhard Zettel in der Schulaula begrüßt. Es durften heuer auch jeweils nur zwei Begleitpersonen mit den Schulanfängern dabei sein, im Klassenzimmer dann nur eine und das auch nur ein paar Minuten. Da auch keine Lieder gesungen werden durften, begrüßte die Klasse 2a mit ihrer Lehrerin, der Konrektorin Stephanie Hartl, die Schulneulinge mit einem Rhythmical und dem Gedicht „Wenn ein Löwe in die Schule geht“.  Darja Langguth, Edith Mayer und Vanessa Grund sind in diesem Schuljahr die Klassenleiterinnen der Schulanfänger.

Insgesamt besuchen heuer 275 Kinder die Schule in Großmehring. Die Klassen 1 bis 4 werden jeweils dreizügig geführt.

Zum Seitenanfang